Auf dem idyllischen Außengelände zwischen Seniorenhaus und Speyerbach konnten Privatpersonen kostenlos Stauden, Ableger, Setzlinge und Samen verschenken, tauschen oder für kleines Geld verkaufen und erwerben. Vor allem Tomatenpflanzen in unterschiedlichen Formen und Farben, mit ungewöhnlichen Namen wie Green Doc, Yellow Submarine, König Humbert und Amore wechselten schnell die Besitzer.
Der Obst- und Gartenbauverein der Gemeinde Elmstein war durch seinen Vorsitzenden vertreten. An seinem Stand mit prächtigen Schmucklilien, selbst gebauten Vogelnistkästen und einer großen Auswahl an Fachliteratur konnten sich die Gäste rund um´s Gärtnern informieren. Unter der Überschrift „Upcycling“ wurden alte Blechdosen z.B. für Kaffee oder Olivenöl mit mediterranen Kräutern bepflanzt und so zu neuem Leben erweckt. Eine originelle und nachhaltige Idee, die zum Nachahmen animierte.

Auch im alten Gartenhaus auf dem Gelände der AWO gab es Einiges zu entdecken: Ein Lambrechter Imker informierte anschaulich über Honigbienen und die Imkerei und hatte verschiedene Honigsorten in seinem Fundus. Am Stand daneben wurden kreative Nisthölzer für Bienen und Vogelnistkästen aus Lärchenholz angeboten. Ein Gartenbücherflohmarkt machte Lust auf die neue Gartensaison und bei der Kräuterpädagogin konnten heilsame Salben und selbst gemachter Bärlauch- Balsamico erworben werden.

Mitglieder der Lambrechter Arbeitsgruppe Natur und Umwelt demonstrierten unter dem Motto „Plastikfrei Gärtnern“ wie man Pflanztöpfchen aus Papier herstellt und wie eine Erdtopfpresse funktioniert. Die vier ortsansässigen Blumengeschäfte spendeten zur Premiere der Pflanzenbörse eine Auswahl an Blühpflanzen. Zur Freude der Besucher*innen durfte sich Jeder -so lange der Vorrat reichte- Akelei, Hornveilchen, Tagetes und andere blühende Schätze mit nach Hause nehmen.

  

Die Besucher lobten das vielfältige Pflanzenangebot und die Informationen zum nachhaltigen Gärtnern. Wir NaturFreunde der Ortsgruppe Lambrecht und die Akteure des Vereins der Garten- und Blumenfreunde Lambrecht e.V. freuten uns riesig über das große Interesse und die vielen positiven Rückmeldungen  - und denken schon an eine Wiederholung im nächsten Jahr.

 

Text und Fotos: Petra Knoll